Christa Bellanova

Christa Bellanova

Geboren ist Christa L.A. Bellanova in der Stadt, in der die erste deutsche Eisenbahn ankam. Als junge Frau ist sie dann in die Stadt gezogen, von wo aus dieser „Adler“ losfuhr. Sie hat die Sicht auf beide Städte, ist eine Fränkin durch und durch. Ihre Geschichten und Erzählungen haben oft einen wahren Kern und einen historischen Bezug. Sie sind in etlichen Anthologien zu finden.

Die Leidenschaft für die zweitgrößte Stadt Bayerns versucht sie auch an andere Menschen weiterzugeben, indem sie ihnen als Gästeführerin die Frankenmetropole näher bringt.
Christa Bellanova liebt ihre Familie, Fauna und Flora und fast alle Samtpfoten. Sie kann sprichwörtlich „keiner Fliege oder Spinne was zuleide tun“.
Sie ist Mitglied im AVF AutorenVerband Franken und dem Collegium Nürnberger Mundartdichter (jou werggli ).
Christa Bellanovas erstes eigenes Büchlein trägt den Titel „Hermann, das Ei“.

(folgende bildliche Darstellung enthält einen Werbelink)

 

„Herman, das Ei“

Verlag art & words

Taschenbuch 144 Seiten

978-3943140514

 

 

„Das Spielzeug der Prinzessin“ ist das zweite Buch der fränkischen Autorin. Lesen Sie darin historisch eingefärbte Geschichten, z. B. die vom Geist einer Witwe, von einer Dienstmagd am Sterbebett ihrer einzigen großen Liebe, vom berühmtesten Bewohner eines Museums und natürlich auch, wo man in Nürnberg noch heute die Spielzeuge der Prinzessin finden kann.

„Das Spielzeug der Prinzessin“

Iatros Verlag

ISBN: 978-3-86963-304-6

12 Euro

 

 

 

 

Fotos: Christa Bellanova
Bannerdesign: Ernst Heumann