Martin Meyer

Autorenfoto: Manuela Obermeier

Er ist Jahrgang 1967, studierte Jura und war in Bamberg als Staatsanwalt und Richter tätig. Nach seinem gesundheitlich bedingten Ausscheiden aus dem Justizdienst im Jahr 2007 öffnete er sich seinen literarischen Begabungen und schreibt seither Romane, Kurzgeschichten und Gedichte. Er spürt in seinen Texten den Wunden und Brüchen im Menschen nach. Trotzdem (nein, gerade deswegen) mit mehr als nur einem Viertelpfund Humor, der bei ihm nicht zu sehr mit der Tür ins Haus fällt.

Martin Meyer spielt ferner im Nebenamt Orgel und Posaune. Sein Ohrenmerk gilt dem Dreiklang von Sinn, Text und Wort.

Zwei Romane hat Martin Meyer bereits im Gmeiner-Verlag veröffentlicht, ein dritter Roman ist bei Gmeiner für Herbst 2024 vorgesehen, in dem der Autor seine Liebe zur Orgel und zur Musik vor dem geschichtlichen Hintergrund der Weimarer Republik literarisch verdichtet.

Seine inzwischen fast 20 erschienenen Kurzgeschichten hat er unter anderem im Wellhöfer Verlag und im adakia Verlag veröffentlicht, ferner einen Band mit neun Kurzgeschichten allein aus seiner Feder.

Martin Meyer wohnte bereits in allen drei fränkischen Bezirken. Nun lebt er in Scheinfeld und damit im Herzen Frankens.

Mehr über den Autor finden Sie hier.

 

Veröffentlichungen

Folgende Coverklicks enthalten Werbelinks.

Foto: Martin Meyer

Martin Meyer:
Riesling in Nöten
Erzählungen
März 2023
adakia Verlag
50 Seiten
5,00 Euro
zu beziehen über den Autor

Post-Amtliche Neugier, eine verzweifelte Flasche Riesling, ein drohendes Schoko-Fondue an einem Kindergeburtstag: Nichts Menschliches ist hier den Geschichten fremd, dargeboten mit mehr als bloß einer Prise Humor. Dazu eine Begebenheit aus dem (noch gar nicht so alten) Bamberg, ein Kurzkrimi aus der Perspektive eines Haftrichters und zwei eher ungewöhnliche Geschichten über das alle Jahre wieder brandaktuelle Thema Weihnachten.

 

Foto: Martin Meyer

Martin Meyer:
Mord im Altmühltal
Kriminalroman
Juli 2022
Gmeiner-Verlag
Paperback
313 Seiten
ISBN 978-3-8392-0174-9
14,00 Euro
E-Book
9,99 Euro

Der Großgastronom Pit Baldauf möchte einen Biergarten eröffnen – ausgerechnet am Karlsgraben bei Treuchtlingen, der unter Denkmalschutz steht. Das erhitzt die Gemüter der Anwohner sowie der Historikerin Ricarda Held, die über die Geschichte des Landstrichs forscht. Das Projekt soll zu Fall gebracht werden. In dieser explosiven Gemengelage wird der Hobby-Archäologe Max Meindl im Karlsgraben ermordet. Kriminaloberkommissar Hans Wörle ermittelt: Hat die Tat mit dem Biergarten zu tun? War Meindl einem Geheimnis auf der Spur?

 

Foto: Martin Meyer

Martin Meyer:
Der falsche Karl Valentin
Roman
Juli 2020
Gmeiner-Verlag
Paperback
310 Seiten
ISBN 978-3-8392-2696-4
12,00 Euro
E-Book
9,99 Euro

München, 1926. Der erfolgreiche Komiker und Sprachakrobat Karl Valentin erhält ein lukratives Angebot aus den USA – für zwei Jahre Bühne und Film. Fast zeitgleich taucht ein dreister Doppelgänger in München auf, ebenfalls aus Amerika. Steckt dahinter etwa ein abgezirkeltes Komplott? Valentin wird in seinen Grundfesten erschüttert. Er kämpft mit sich und seinen Ängsten und fürchtet um seine Originalität und Identität. Wird es ihm gelingen, den Konkurrenten zu stoppen?

 

Bannerdesign: Ernst Heumann